Sichtschutz im Garten – Holz, Pflanzen oder Mauer

Sie möchten einen Sichtschutz oder Sonnenschutz im Garten errichten? Alle Tipps und Anleitungen dazu finden Sie hier!

Ein blickdichter Sichtschutz im Garten ist wirklich wichtig, hier werden neugierige Blicke abgewehrt. Wer möchte denn schon gerne auf der Terrasse sitzen und von den Nachbarn oder von Passanten ständig beobachtet werden? Außerdem können unterschiedliche Bereiche im Garten hergestellt werden, die Geborgenheit vermitteln und in denen Sie sich einfach wohlfühlen können.

Sie sind aber nicht nur vor fremden Blicken geschützt, der Sichtschutz hält auch Wind und zu viel Sonne ab. Doch welche Sichtschutzwände sind nun einzusetzen, schließlich sollten sie ja den Garten verschönern und nicht zu einer Pflichtübung werden. Aber es gibt sehr viele Sichtschutzwände, die wahrscheinlich Ihren Geschmack genau treffen.

Der Sichtschutz aus Holz

Sichtschutz aus Holz
Sichtschutz aus Holz – pixabay.com

Am einfachsten ist ein Sichtschutz aus Holz herzustellen, fertige Elemente können Sie ganz individuell aufstellen. Da aber die Pflege sehr einfach sein muss, sind haltbare Holzarten zu bevorzugen. Massive Holzwände wirken aber oft sehr einengend, es empfehlen sich moderne Holzwände mit Glaseinsätzen.

Der Sichtschutz aus Stein

Auch das ist eine perfekte Lösung, diese Sichtschutzwände sehen gut aus und sind extrem lange haltbar. Nun ist es aber nicht jedermanns Sache eine Mauer zu errichten, eine gute Alternative sind hier Gabionen, die mit Steinen befüllt werden. Wenn Sie ausreichend Platz haben, dann sollten Sie Gabionen-Körbe wählen, die 50 cm Breite bieten. Sie brauchen keine extra Stützen, wie es bei schmaleren Modellen der Fall ist. Da aber befüllte Gabionen sehr schwer sind, sollte diese Arbeit von einem Fachbetrieb ausgeführt werden.

Der Sichtschutz aus Pflanzen

Ein grüner Sichtschutz kommt natürlich der Natur sehr nahe und wenn Sie die richtigen Pflanzen auswählen, macht er auch ganz wenig Arbeit. Klassische Heckenpflanzen sind sicher die richtige Wahl, aber immer beliebter werden auch Sichtschutzwände aus Bambus. Er wächst sehr schnell und ist schon nach kurzer Zeit eine blickdichte Sichtschutzwand.

Hecken oder Efeu

Wenn Sie allerdings Heckenpflanzen bevorzugen, können Sie auch „vorgezogenes“ Efeu pflanzen, das hat zwar seinen Preis, bietet aber sofortigen Sichtschutz. Wenn Sie jedoch etwas Geduld haben, können Sie Efeu auch selbst ziehen, nach etwa drei Jahren ist der Sichtschutz perfekt. Efeu hat Heckengewächsen gegenüber einen gewaltigen Vorteil, Sie müssen Efeu nicht schneiden, wenn Sie ihn einmal im Jahr etwas zurechtstutzen, reicht das vollkommen aus.

Gartenhecke
Gartenhecke – Quelle: pixabay.com

Wenn Sie Ihren Sichtschutz sehr farbenfroh gestalten wollen, sind Blütensträucher genau das Richtige. Aber die Sträucher brauchen wirklich viel Platz, Flieder wird beispielsweise bis zu drei Meter breit. Deutlich kompakter ist der Garten-Eibisch und der sogenannte Pfeifen-Strauch, diese Sträucher werden aber erst nach einigen Jahren wirklich dicht und erreichen die gewünschte Höhe.

Sie können natürlich auch eine Gartenhecke einsetzen. Alle Infos dazu finden Sie hier!

Sichtschutzwände begrünen

Sichtschutzwände können Sie allerdings auch grün gestalten, sie sind eine hervorragende Rankhilfe für Kletterpflanzen. Einjährige Pflanzen, wie etwa die Glockenrebe oder die Prunkwinde, sollten schon ab Februar auf der Fensterbank „vorgezogen“ werden und ab April dürfen sie dann ins Freiland übersiedeln.

Auch mehrjährige Pflanzen bilden bereits im ersten Jahr bunte Blüten aus, so ist der Anblick einer Anemonen-Waldrebe wirklich entzückend. Sehr flexibel sind Rank-Kästen mit Rollen, Sie können jeden Platz auf der Terrasse einnehmen.

Kletterer verwenden

Hier sollten Sie jedoch einjährige Kletterer bevorzugen, die Wurzeln können über den Winter nur sehr schlecht geschützt werden. Wenn Sie allerdings eine Hecke pflanzen wollen, dann brauchen Sie sehr viel Geduld, bis die Hecke wirklich einen Sichtschutz darstellt dauert es lange.

Meist werden relativ junge Pflanzen genommen, was auch dem Preis geschuldet ist. Doch sie wachsen dementsprechend langsam, vier oder fünf Jahre müssen Sie schon einplanen, um einen guten Sichtschutz zu haben. Schneller wachsen Liguster, Hainbuche oder die Scheinzypresse, deutlich langsamer wachsen aber Eibe und manche Buchs-Sorten.

Behalten Sie den Durchblick

Manchmal muss eine Hecke nicht ganz dicht sein, denn in einigen Fällen ist ein Durchgang nötig und oft müssen Sie auch durchblicken. So können Sie auch andere Bereiche mit einem Rosen-Bogen gestalten und in Hecken kann ein Rundbogen geschnitten werden.

Durchgang offen lassen

In Mauern kann einfach ein Durchgang offen gelassen werden, Sie können die Lücke allerdings auch mit einer Gartentür ausfüllen. Manchmal möchten Sie sicher ein Fenster im Sichtschutz haben, einfach um Kontakt zu den Nachbarn zu haben oder auf die Straße zu schauen. Auch dafür gibt es die perfekte Lösung, es gibt für jeden Garten eine passende Alternative. Für den Landhausstil sind Rundbögen genau das Richtige und wenn Sie den Garten sehr modern gestalten möchten, wählen Sie die Guckloch-Variante.

Gabionen begrünen

Auch Gabionen können begrünt werden, manchmal wirkt die Befüllung einfach zu trist. Das etwas klobige Aussehen wird durch Grünpflanzen jedoch weggenommen, Efeu und Co. passen immer. Doch selbst Rosenstöcke fühlen sich in den Drahtkörben wohl, die Körbe dienen gleichzeitig als Rankhilfe. Gabionen mit Steinen können Sie auch seitlich bepflanzen, wählen Sie genügsame Gewächse, die auch im Steingarten gedeihen.

Seitenmarkisen

Sie sind ebenfalls ein hervorragender Sichtschutz im Garten und auf der Terrasse, sie schützen vor neugierigen Blicken und vor viel Sonne. Eine Seitenmarkise ist für jeden Standort geeignet, ob direkt im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon, der Sichtschutz ist immer gewährleistet. Sie kann leicht ausgezogen werden und wenn Sie sie nicht mehr brauchen, verschwindet sie ganz diskret in ihrer Verankerung. Eine Seitenmarkise wird in ganz tollen Stoffen angeboten, Streifenmuster sind zeitlos, aber voll im Trend liegen derzeit Weiß oder Creme.

Qualität ist wichtig

Es ist nur wichtig, dass die Seitenmarkise auch wirklich gut in den Garten passt und dass sie eine gute Qualität aufweist. Eine Seitenmarkise kann sehr vielseitig verwendet werden, sie ist Sichtschutz, Sonnen- und Regenschutz zugleich.

Sie sollten aber immer Wert auf eine gute Qualität legen, denn mit einem Billig-Modell werden Sie nicht viel Freude haben. Wenn Sie die Seitenmarkise mehr als Sichtschutz nutzen, dann sollten Sie natürlich ein blickdichtes Modell wählen, Ihre Privatsphäre ist im Nu hergestellt und niemand kann Sie mehr beobachten.